Diese Website setzt nur Cookies ein, die für die barrierearme Darstellung notwendig sind.

verstanden
 
17.09.2020

Über das Praktikum zur Festanstellung im Gartenbau

Fotonachweis: Heiko Poppen, OOWV Bildunterschrift: Aus betrieblichen Ausbildungsphasen werden feste Anstellungen (von links): Kevin Kaufmann (Werker im Garten- und Landschaftsbau), Lasse Ulbrich (Werker im Garten- und Landschaftsbau), Carsten Schumacher (Werker im Garten- und Landschaftsbau), Jan-Hendrik Schnieder (Werker im Garten- und Landschaftsbau), Michael Hass (Firmenleiter Stadt.Land.Grün GmbH), Dirk Orth (Ausbilder „aqua“), René Bruns (Betriebsleiter Stadt.Land.Grün GmbH Wardenburg), Samuel Sklomeit (Werker im Garten- und Landschaftsbau) Wolfgang Hündling („aqua“-Bereichsleitung Bildung und Qualitätsmanagement). Es fehlen: Dennis Voigt (Werker im Garten- und Landschaftsbau) und Tyll Köhler (Werker im Garten- und Landschaftsbau).

Die Stadt. Land. Grün GmbH und Gemeinnützige Werkstätten e.V. schließen Kooperationsvertrag


Brake/Wardenburg/Oldenburg. Die Zusammenarbeit funktioniert schon seit vier Jahren – nun haben die Gemeinnützigen Werkstätten Oldenburg e.V. und ihre Tochtergesellschaft Teilhabe Arbeit und Bildung gGmbH sowie die Stadt.Land.Grün GmbH (Landschaftsbau und Grüngestaltung) aus Brake auch offiziell einen Kooperationsvertrag geschlossen. Darin wird die grundsätzliche Bereitschaft geregelt, gemeinsam die Perspektiven der Auszubildenden zum Werker im Gartenbau zu optimieren.

Hierbei bietet die Stadt.Land.Grün GmbH den jungen Menschen die Möglichkeit, betriebliche Ausbildungsphasen in diesem Unternehmen zu absolvieren. „Sie bleiben dann vielfach einen Monat bei uns oder auch länger“, berichtet Firmenleiter Michael Hass. Aus diesem gegenseitigen Kennenlernen kann mehr werden: Sieben von ihnen haben heute eine Festanstellung bei der Stadt.Land.Grün GmbH. „Der Kooperationsvertrag ist eine logische Folge aus dem, was wir ohnehin schon gemeinsam umsetzen“, sagt Michael Hass.

28.08.2020

Was haben drei Esel, drei Schafe und ein Wald mit Inklusion zu tun?

Bild: GWO Bildunterschrift: Stephan Albani (MdB), Gerhard Wessels (Vorstand der GWO), Jana Reiners und Yvonne Ahlers-Wilkens (beide Mitarbeiterinnen der GWO)

Die Gemeinnützigen Werkstätten Oldenburg e.V. erhalten Auszeichnung als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt

„Eigentlich war das so gar nicht geplant“, so Jana Reiners, Gruppenleitung der Seniorentagesstätte der Gemeinnützigen Werkstätten. Sie hatte vor 15 Jahren privat einen kleinen Wald gepachtet, der Eseln und Pferden ein schönes Zuhause bieten sollte. Dann kamen die Anfragen, ob das Waldgrundstück nicht auch für andere Zwecke genutzt werden kann.

Seit etwa drei Jahren führen auch die Gemeinnützigen Werkstätten unter anderem im Rahmen der Seniorentagesstätte immer wieder Projekte im Wald durch, bei denen Menschen aus verschiedenen Sozialräumen zusammenkommen, um gemeinsam etwas für die Natur zu erarbeiten und sich so ein stückweit näherkommen.

14.07.2020

Abschied vom Museum: Café Farbwechsel ist geschlossen

Foto: Goldbeck

Oldenburg. Das Café Farbwechsel der Teilhabe Arbeit & Bildung gGmbH im gemeinsamen Foyer des Stadtmuseums und Horst-Janssen-Museums hat zum 2. Juni 2020 den Betrieb eingestellt. In kleiner Runde und soweit die Corona-Regelungen es zuließen, gab es am Dienstag, 23. Juni, eine Abschiedsfeier für die Beschäftigten. Beate Morawietz und Daniel Lüllmann von der Teilhabe Arbeit & Bildung gGmbH und Dr. Steffen Wiegmann, Leiter des Stadtmuseums, würdigten die Leistungen und den Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit und ohne Beeinträchtigungen in den vergangenen Jahren. Laut Konzept des Cafés haben die Beschäftigten alle Tätigkeiten, wie Service, Thekendienst und Kasse vollständig übernommen

Seite   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  
 

Übersicht

 
Arbeit, Teilhabe, Gemeinnützige Werkstätten, Inklusion, Erster Arbeitsmarkt